Digital Hub

Ein Hub für Digitalisierungsfragen aus globaler Perspektive

Die Welt ist längst digitalisiert und medialisiert, doch ihre ökologische, ökonomische und soziale Gestaltung hinkt den technologischen Möglichkeiten hinterher. Die politische Entwicklung ist abhängig von Initiativen die einen Raum für Begegnung und Austausch schaffen, um entsprechende Forderungen zu erarbeiten, zu verbalisieren und in die Gesellschaft hineinzutragen. Das Hub im Berlin Global Village wird der Ort sein, an dem entwicklungspolitische, migrantisch-diasporische und Nord-Süd-Kooperationen gemeinsam mit Akteuren der netz- und digitalpolitischen Szene neue Ansätze entwickeln und sich für eine nachhaltige Digitalisierung engagieren. Denn Innovation kann nur in einem transdisziplinären Umfeld entstehen, in dem Akteure aus Praxis, Forschung und Aktivismus zusammenkommen können. Hier treffen unterschiedlichste Akteure und Diskurse aufeinander, die zwar thematisch verbunden sind, aber bisher nicht in dieser Intensität zusammengeführt werden.

Im Berlin Global Village werden fragmentarische Ideen und Ansätze vereint, sei es die Schaffung von gleichberechtigtem Zugang zu globalen und lokalen Infrastrukturen, faire IT, Demokratisierung globaler Prozesse oder die Förderung von Klima- und Geschlechtergerechtigkeit. Das mit dem Hub zudem aktiv verfolgte digitale Empowerment für die entwicklungspolitische und migrantisch-diasporische Zivilgesellschaft rückt die Themen und Anliegen der Eine-Welt-Arbeit noch stärker in den digitalen Raum. Digital-politische Vereine und Akteure gewinnen durch die global vernetzte und praktische Arbeit im Zentrum, sowie die gute Infrastruktur an Stärke und Potential. Zudem werden Austausch, Vernetzung und Mitgestaltung mit und durch digitale Akteure aus dem Globalen Süden etabliert und gestärkt. Das Digital Hub schafft dauerhafte Verbindungen mit digitalen Innovatorinnen und Innovatoren aus dem Globalen Süden. Der Wissenstransfer geht dabei in beide Richtungen.

Das Digitale in globaler Perspektive ist facettenreich und komplex, voller Chancen und Herausforderungen. Bisher fehlt in Berlin ein Ort, an dem diese Fragen strukturiert und lösungsorientiert angegangen werden können, obwohl gerade die jüngere Vergangenheit in Zeiten einer Pandemie verdeutlichte, wie dringend eine global ausgerichtete, digital gestärkte Zivilgesellschaft nötig ist. Das Digital Hub wird diese Lücke füllen, indem es eine einzigartige Mischung von Akteuren zusammenbringt, um gemeinsam die Digitalisierung global gerecht und nachhaltig zu gestalten.

 

Der Ort: Über den Dächern von Berlin – mittendrin im Innovationsareal

Die Berlin Global Village gGmbH hat in den vergangenen Jahren bewiesen, dass sie in der Lage ist, innovative Strukturen zu schaffen und dabei Zeit- und Kostenpläne einzuhalten. Das Digital Hub wird im noch ungenutzten Dachgeschoss des Bestandsgebäudes angesiedelt sein. Hier entstehen kollaborative Arbeitsbereiche mit modernster digitaler Infrastruktur, die hybride Formate ermöglichen. Synergien sind nicht nur im Gebäude selbst zu finden, sondern auch in der direkten Umgebung: Im Erdgeschoss desselben Gebäudes befindet sich der "WeltRaum", ein Lernort mit moderner digitaler Technologie.

Gleich nebenan auf dem ehemaligen Kindl-Areal, das sich zunehmend zu einem Innovationszentrum der Zivilgesellschaft entwickelt, liegt das „Impact Hub“, welches bereits eine Partnerschaft mit der Berliner Social-Start-up-Szene eingegangen ist. Zusätzlich werden strukturierte Partnerschaften mit unterschiedlichen Akteuren im Bildungsbereich ausgearbeitet. So bietet „Mediale Pfade e.V.“ Projekte und den „Makers Space“ Bildungsangebote. Professionalisierung von Schwarzen Menschen und People of Color mit „Black in Tech gUG“, stärkt marginalisierte Personen und ermöglicht zudem internationale Netzwerke in den globalen Süden. Angeknüpft an bestehende Berliner Digital-Akteure und einem internationalen Netzwerk ist „Global Innovation Gathering e.V.“ mit ihrer langjährigen Expertise Teil des Digital Hub. Zudem wird eine renommierte Berliner Universität, Alice Salomon Hochschule mit ihrer Profession für kritische Medien in Verbindung und dem Projekt „Global We Media“ von „Joliba e.V. mit ihrem Zutun für das Verständnis zu kritischen digitalen Medien Beiträge leisten und im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit der „Bamenda Film School“ in Kamerun für das Digital Hub aktiv als starke Verbündeter eintreten. Synergiemöglichkeiten befinden sich direkt im Haus, ebenfalls in der unmittelbaren Nachbarschaft und in dem entstehenden Netzwerk.

Architekturplanung

Digital Hub Conrefence

Safe the Date!
 

Am Montag, den 30. September 2024
findet die Digital Hub Conference statt.

 

Von 09 bis 16 Uhr wird es ein Programm mit Panel-Gespräch und Workshops geben, rund um das Thema global gerechte Digitalisierung.

 

Weitere Informationen werden in Kürze veröffentlicht.

Kontakt für Fragen und Anregungen

Referentin für digitale Kommunikation².

Lorena Richter

richter@berlin-global-village.de

Tel 030-49 96 64 00