Panel Event Unmapping Time am 26.2.2023 in Kooperation mit der Komischen Oper

UNMAPPING TIME

Nichts scheint global so gültig zu sein, wie die Greenwich-Zeit. Ob in Südafrika, Kolumbien oder Deutschland – Menschen strukturieren ihren Tag danach. Doch warum tickt die Zeit überhaupt im Takt von Greenwich? Warum rechnen wir in Stunden, Minuten und Sekunden? Und vor allem: Welche politischen Implikationen stecken hinter der scheinbar objektiven Greenwich-Zeit? Was hat die Uhr mit der Kolonisierung zu tun? Die Kulturwissenschaftler:innen Aleida Assmann und Jan Assmann, Musiker:in und Aktivist:in Moor Mother und Künstler:in und Aktivist:in Rasheedah Philipps – Co-Gründer:innen des Kollektivs Black Quantum Futurism (BQF) – sowie der Autor und Kritiker Eugene Yiu Nam Cheung werfen gemeinsam einen kritischen Blick auf unser Zeitverständnis und loten dabei neue, dezentralere Möglichkeiten der zeitlichen Erschließung unseres Planeten aus.

Gäste: Aleida Assmann, Jan Assmann, Black Quantum Futurism (Rasheedah Phillips und Camae Ayewa), Eugene Yiu Nam Cheung. Moderiert von Michael Küppers-Adebisi (Berlin Global Village) und Julia Jordà Stoppelhaar (Komische Oper), Konzeption und Einrichtung: Tilman Hecker

Komische Oper in Kooperation mit Berlin Global Village

In englischer Sprache

Eintritt frei!

 

Datum

Feb 26 2023

Uhrzeit

18:00 - 19:30

Labels

Dekolonisierung,
Kultur

Veranstaltungsort

Miriam Makeba Saal
Berlin Global Village, Altbau, EG, Am Sudhaus 2, 12053 Berlin

Veranstalter

Komische Oper