Hier entsteht der WeltRaum

Hier entsteht der WeltRaum

*scroll down for English version*

Was gerade noch sehr nach Baustelle aussieht, wird in einigen Wochen ein gut ausgestatteter Ort des Globalen Lernens für Kinder und Jugendliche, aber auch für Lehrkräfte und Personen aus der Bildungsarbeit sein: Der „WeltRaum“ des EPIZ e.V. mit der dort auch entstehenden angrenzenden Mediothek. Mit seinen digitalen Möglichkeiten wird der WeltRaum zu einem innovativen Lernort zu globalen Fragestellungen. Er soll Bildungsangebote entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen aus dem Raum Berlin vorantreiben und schafft Möglichkeiten für die kollaborative Umsetzung digitaler Formate rund ums Globale Lernen.

„Ich glaube, dass der WeltRaum ein Ort der Begegnung und Kollektivität sein wird. Indem wir ihn zusammen mit Organisationen, die im Bereich Globales Lernen arbeiten, Diasporen, Workshop-Teilnehmer*innen etc. gestalten. Zum Beispiel indem wir dekoloniale Strategien entwickeln, um neue Visionen im Bezug auf Bildung, eine gleichberechtigte Gesellschaft und vor allem eine lebendige Kultur der Solidarität und Gemeinschaft zu schaffen.“

Mauricio Pereyra, Fachpromotor für Globales Lernen beim EPIZ und Projektkoordinator des WeltRaums im Berlin Global Village

Und das Interesse scheint groß zu sein: Bei einem ersten digitalen Vernetzungstreffen Anfang März, zusammen mit dem Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag und Berlin Global Village gGmbH, bei dem das EPIZ Konzept und Arbeitsstand vorstellte, gab es rege Beteiligung. Nach zwei Jahren Pandemie und schwindenden Teilnahmezahlen von online-Veranstaltungen, bewiesen die rund 40 Teilnehmenden, dass ein Ort wie der WeltRaum, mit modernen und digitalen Möglichkeiten des Lernens, einen Nerv trifft.   

Bildrechte: EPIZ e.V.

Hier können sich Multiplikator*innen der Zivilgesellschaft und Lehrkräfte treffen und austauschen: ein Ort für Projekttage, Fortbildungen, Wochenendseminare und weitere Formate und gleichzeitig ein attraktiver Lernort für Schüler*innen, der durch seine innovative Ausstattung vielfältige Lernsettings ermöglicht.

Bildrechte: EPIZ e.V.

Die Berlin Global Village gGmbH baut dafür die Räume um, die früher die Küche der Kindl Brauerei beherbergten. Wo früher gekocht wurde, können nun mit Projektionen an Wand und Boden z.B. dynamische Kulissen erzeugt werden für Rollen- und Planspiele, Theater, aber auch Umfragen, Abstimmungen oder ein Quiz.

Um die Ausstattung und Planung diesbezüglich kümmert sich das EPIZ.


This will become the WeltRaum

What still looks like a construction site will be a well-equipped place for global learning for children and young people, but also for teachers and people from the field of education: The „WeltRaum“ of EPIZ e.V. with the adjoining media library that is also being built there. With its digital possibilities, the WeltRaum will become an innovative place of learning about global issues. It is intended to promote educational offers by development policy non-governmental organisations from the Berlin area and creates space for the collaborative implementation of digital formats around global learning.

„I believe that WeltRaum will be a place of encounter and collectivity. By creating it together with organisations working in the field of Global Learning, diasporas, workshop participants, etc. For example: decolonial strategies will be developed to create new visions in relation to education, an equal society and above all a living culture of solidarity and community.“

Mauricio Pereyra, Promoter for Global Learning at EPIZ and Project Coordinator of WeltRaum.

And the interest seems to be great: At a first digital networking meeting in early March, together with the Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag and Berlin Global Village gGmbH, at which EPIZ presented its concept and progress, there was lively participation. After two years of the pandemic and dwindling participation in online events, the 40 people attending proved that a place like WeltRaum with modern and digital opportunities for learning hits a nerve.

Photo rights: EPIZ e.V.

Here, multiplicators from civil society and teachers can meet and exchange ideas: a place for project days, further training, weekend seminars and other formats, and at the same time an attractive place of learning for pupils, which enables diverse learning settings thanks to its innovative equipment.

Photo rights: EPIZ e.V.

The Berlin Global Village gGmbH is remodelling the rooms that previously housed the kitchen of the Kindl Brewery. Where used to be rattling pans and pots, projections on the walls and floor can now be used to create dynamic backdrops for role-playing and planning games, theatre, but also surveys, votes or quizzes.

The EPIZ takes care of this equipment and planning.