Was entsteht im Altbau?

Was entsteht im Altbau?

Die Bauarbeiten im Erdgeschoss des Altbaus von Berlin Global Village schreiten weiter voran. Die Räume sind kaum noch wiederzuerkennen. Die Braustube hat ihre Decke und eine Wand eingebüßt. Die alte Kantine und Küche des Verwaltungsgebäudes der ehemaligen Kindl Brauerei erinnert nicht mehr an ihre alte Funktion. Wir machen damit den Weg frei für eine neue Nutzung:

Anstelle der Braustube, die bereits seit 2018 im Rahmen des Zentrums als Veranstaltungsort mit urigem Flair genutzt werden konnte, entsteht ein großer, moderner Veranstaltungsraum für bis zu 160 Personen, der Miriam-Makeba-Saal. Teile der Holzvertäfelung und des alten Bodens bleiben. Damit bewahren wir einen Teil des Charmes und der Geschichte des Ortes. Was leider gehen musste, war der Tresen. Zur Verpflegung dient dann allerdings eine benachbarte kleine Teeküche. Bodentiefe Fenster zum Stadtplatz, Richtung Westen, schenken dem Raum eine besondere Offenheit und viel Tageslicht.

Für weitere Informationen und ab Frühjahr 2022 Anfragen könnt ihr hier auf unserer Website nachsehen oder unseren Newsletter abonnieren.

Auf der Ost-Seite des Gebäudes wird aus der ehemaligen Küche der „Weltraum“, ein Globales Klassenzimmer, das gemeinsam mit der Mediothek vom EPIZ betreut wird. Hier entsteht für Schüler*innen, Lehrkräfte und Personen aus der Globalen Bildungsszene ein moderner Raum, um sich weiterzubilden und neue, digitale Methoden auszuprobieren.

Direkt daneben befindet sich die Baustelle der Räumlichkeiten der Casa de las Culturas de Latinoamerica, die bereits seit 2018 in den Erdgeschossen des Zentrums mit einem abwechslungsreichen Programm vertreten sind.

Das Zentrum wird mit Abschluss der Umbaumaßnahmen auch endlich einen gemeinsamen Eingang mit großem Foyer haben. In diesem wird es auch die Möglichkeit geben, sich gemütlich hinzusetzen und einen Kaffee zu trinken.

The construction work on the ground floor of the old building are ongoing. The rooms are barely recognisable. The Braustube has lost its ceiling and a wall. The old cantine and kitchen of the administrational building of the former Kindl brewery hardly remind of their old function. We are paving the way for a new use:

The rustic Braustube, which has already been the place in the centrum for different kinds of events since 2018, is making place for a big and modern space for up until 160 people, the Miriam-Makeba-Saal. Part of the old wood panelling and floor are staying though to preserve some of the old charm and history of the place. What sadly had to go was the bar, but a neighbouring small kitchen will be the place to prepare food and drinks. Floor to ceiling windows facing the west towards the square open up the room to a lot of daylight.

For further information you can visit this page as well as booking requests starting springtime 2022. You can also subscribe to our Newsletter to always be up to date.

On the other side of the building, the former kitchen is turning into the “Weltraum”, a Global Classroom hosted by EPIZ. This is going the be a modern space for pupils, teachers and other persons in global education to educate themselves and others, as well as to try new, digital methods.

Next to it the premises of Casa de las Culturas de Latinoamerica, who have been an integral part of the centrum since 2018 already, are emerging from the old cantine.

At the end the centrum will finally have a joined entrance including a big foyer. Later will have the possibility to sit down and enjoy a cup of coffee.