Erste Schritte zum Abriss

Ende September steht der Umzug einiger Mitglieder in die 3. Etage des roten BGV Gebäudes an. Grund ist der bevorstehende Abriss des weißen Gebäudes im Herbst und Winter, damit dann im Frühjahr 2019 entsprechend des Zeitplans mit dem Neubau (siehe Abbildung) begonnen werden kann.

Beim Abriss werden Prinzipien des nachhaltigen und zirkulären Bauens von uns angewandt. So wird derzeit ermittelt, welche Materialien (z.B. Lampen) aus dem Altbau im Neubau wieder gut und sinnvoll verwendet werden können. Diese sollen dann im Herbst in gemeinsamen Bauaktionen von BGV-Mitgliedern ausgebaut werden, bevor das weiße Gebäude abgerissen wird.

Parallel läuft der Planungsprozess mit den BGV-Mitgliedern in Partzipations-Workshops. So stellen wir sicher, dass das fertige Zentrum genau dem Bedarf der entwicklungspolitischen und migrantisch-diasporischen Vereine entspricht. Zuletzt haben wir uns dabei z.B. mit Fragen der Inklusion beim Bau beschäftigt.

 

Kreditvertrag unterschrieben

Ende Juni hat die BGV gGmbH einen Kreditvertag mit der Umweltbank in Höhe von 7,95 Millionen Euro unterschrieben. Damit gibt es für den Kauf und den Neubau eine geschlossene Finanzierung über 10,95 Millionen Euro. Die restlichen 3 Millionen Euro hat das Land Berlin als Investitionszuschuss zum Kauf der Gebäude für das Eine-Welt-Zentrum beigesteuert.