Die Idee

Berlin ist das entwick­lungspoli­tis­che Zen­trum in Deutschland

Berlin ist Deutsch­lands größte Ein­wan­derungsstadt und eine weltof­fene, multikultu­relle Metro­pole und somit ein Ort der Inter­na­tion­al­ität – poli­tisch wie soziokul­turell. In Berlin konzen­tri­eren sich hun­derte nicht-staat­liche Akteur/innen und Organ­i­sa­tio­nen der deutschen Entwick­lungspoli­tik: Sie set­zen sich für eine global gerechtere Welt, für ein Leben inner­halb der plan­e­tarischen Gren­zen und für ein fried­volles und gle­ich­berechtigtes Miteinan­der der Men­schen ein. Doch was Berlin fehlt, ist ein Ort, an dem die Arbeit sicht­bar wird, an dem man sich informieren kann und an dem gemein­sam an Strate­gien für die Zukunft gear­beitet wer­den kann.

Was seit mehr als zwei Jahrzehn­ten von der Berliner Zivilge­sellschaft gefordert wird, möchten wir endlich real­isieren: wir suchen einen Ort des Aus­tauschs, der Impulse und des bürg­er­schaftlichen Engage­ments in der Entwick­lungspoli­tik. Berlin braucht, was in anderen deutschen Städten schon lange selb­stver­ständlich ist: Ein Eine-Welt-Zentrum.

 

Berlin Global Vil­lage – eine Idee und ein starkes Net­zw­erk für Berlin!

 

Über die 25 Mit­glied­sor­gan­i­sa­tio­nen ist der Verein Berlin Global Vil­lage ein Net­zw­erk von einzel­nen kleinen Vere­inen über größere Nichtregierung­sor­gan­i­sa­tio­nen bis hin zu Dachver­bän­den. Diese sind selbst wiederum mit vielfälti­gen anderen Ini­tia­tiven in der Stadt ver­netzt, da sie eine Vielfalt von The­men bear­beiten, die für eine global gerechte Entwick­lung rel­e­vant sind: Klima– und Ressourcen­gerechtigkeit, nach­haltige Ernährungssys­teme, Arbeits­be­din­gun­gen in glob­alen Wertschöp­fungs­ket­ten, glob­ale Finanz– und Han­del­spoli­tik, Dekolo­niale Erin­nerungskul­tur und Anti­ras­sis­mus, Glob­ales Ler­nen und Dig­i­tale Medien, Kom­mu­nale Entwick­lungszusam­me­nar­beit und vieles mehr.

Wir beschäfti­gen uns mit glob­alen The­men und möchten für diese wer­ben und wir möchten zugle­ich unsere Stadt so gestal­ten, dass Berlin als Eine-Welt-Stadt zukun­fts­fähig wird.

 

Berlin Global Vil­lage – ein Ort für die Zukunft

 

Berlin braucht einen Ort, an dem das vielfältige Engage­ment der Berliner und Berliner­in­nen sowie der zahlre­ichen Vere­ine sicht­barer wird. Berlin braucht ein Zen­trum, in dem die kom­lexen gesellschaftlichen Her­aus­forderun­gen aus einer Per­spek­tive glob­aler Gerechtigkeit inter­diszi­plinär bear­beitet wer­den und der ein­ladend für Besucher/innen und Inter­essierte ist.

Ein solches Zen­trum wird den zivilge­sellschaftlichen Organ­i­sa­tio­nen und Ini­tia­tiven her­vor­ra­gende Arbeits­be­din­gun­gen liefern, es wird die entwick­lungspoli­tisch inter­essierte Öffentlichkeit in span­nende Diskurse ein­binden und es wird durch ganz spez­i­fis­che Ange­bote den ‚nor­malen‘ Berliner und die ‚nor­male‘ Touristin für die Notwendigkeit der Eine-Welt-Arbeit sen­si­bil­isieren und für die Vielfalt dieser Arbeit begeistern.

Das Zen­trum wird nicht nur ein Ort konzen­tri­erter und kon­struk­tiver Arbeit wer­den, son­dern
soll ebenso ein sozialer Raum und Ort des informellen Aus­tausch wer­den  –  für die dort Arbei­t­en­den ebenso wie für Besucherin­nen und Besucher.